Göttliche Mutter

Es gibt viele Inkarnationen der göttlichen Mutter. Die wichtigste Funktion all dieser Formen der Göttin ist es, das Böse zu zerstören und das Gute zu wahren. Die Göttin Durga gilt als die Mutter des Universums. Sie ist die Kraft hinter der Erschaffung, Erhaltung und Zerstörung des Universums. Seit undenkbar langer Zeit wird sie als die höchste Kraft des höchsten Wesens verehrt.

Die Verehrung der Mutter ist die Verehrung Gottes in Gestalt der Göttlichen Mutter — Shri Mata. Shakti ist die Kraft des Herrn oder die kosmische Energie. Shakti ist der Energie-Aspekt von Ishvara oder Gott. Shakti ist Gott innewohnend. So wie man nicht Feuer und Hitze voneinander trennen kann, so kann man auch nicht Shakti von Gott, dem Shakta oder dem Besitzer von Shakti trennen. Shakti und Shakta sind eins. Sie sind unzertrennlich. Die Verehrung von Durga oder Parvati oder Kali ist Verehrung von Shiva. Die Göttliche Mutter wird in Ihrem Aspekt der Durga so dargestellt, dass Sie zehn verschiedene Waffen in Ihren zehn Händen hat und auf einem Löwen sitzt.

Lakshmi

Lakshmi ist die indische Göttin des Glücks, des Wohlstands, der Schönheit und der Liebe. Lakshmi ist der weibliche Aspekt von Vishnu. Lakshmi symbolisiert das Göttliche in der Welt.

Lakshmi ist auch das Prinzip des uneigennützigen Dienens. Lakshmi ist aber auch die Göttin, welche die Schönheit des Universums ausdrückt. Es gibt verschiedene Weisen, dieses relative Universum anzuschauen. Du kannst zum einen sagen: „Sarvam Dukham. Alles ist Leiden.“ So viel Leiden in dieser Welt. Du kannst aber auch sagen: „Alles ist göttlichen Ursprungs.“ So viel Schönheit, so viel Wunderbares, so viel Freude, so viel bekommst du, so viel, was du genießen kannst. All das ist göttlich. Das kannst du sehen, wenn du das Mantra von Lakshmi wiederholst: „Om Sri Maha Lakshmyai Namaha.“

Kali

Kali (Sanskrit, f., काली, kālī, wörtl.: „Die Schwarze“) ist im Hinduismus eine bedeutende Göttin des Todes und der Zerstörung, aber auch der Erneuerung. In der indischen Mythologie stellt sie eine Verkörperung des Zornes der Durga dar, aus deren Stirn sie entsprungen und dann das Weltall mit ihrem schrecklichen Brüllen erfüllt haben soll. In anderen Mythen ist sie die dunkle Seite Parvatis und eine der Mahavidyas. Kali gilt im Volksglauben der Hindus als eine der wenigen Göttinnen, die Wünsche erfüllen können.

Viele Texte beschreiben Kali als unabhängig von einer männlichen Gottheit. Wenn eine solche jedoch erscheint, ist es Shiva, als dessen Gefährtin oder Ehefrau sie ihn zu wildem, unzivilisiertem Verhalten anstiftet (siehe Bhairava). Viele Bilder zeigen, wie sie auf Shiva tanzt oder steht, denn im Mythos wird erzählt, einst habe Kali, trunken vom Blut ihrer Feinde, auf dem Schlachtfeld triumphierend getanzt, und um ihr Toben zu stoppen, habe Shiva sich hingelegt wie eine Leiche. Erst als Kali auf ihm tanzte, habe sie ihren Gemahl erkannt und eingehalten. Vor Schreck und Scham über ihr Verhalten habe sie die Zunge herausgestreckt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.